Prints zum Wohlfühlen

Die Köchin und Wellness-Expertin Sophia Roe verrät, wie man ein glückliches, gesundes Leben führt (und auch noch gut dabei aussieht!).
27. Juli 2018

Sophia Roe ist tagsüber als Köchin und Wellnes-Expertin tätig und widmet sich abends den Themen Beauty und Selbstverwirklichung. Nach 18-stündigen Restaurantschichten, engen Zeitplänen und – so gut wie – keiner Möglichkeit, regelmäßig zu essen, zu schlafen und Sport zu treiben, kam die 29-Jährige vor fast zehn Jahren zu der Einsicht, dass sie etwas ändern musste.

„Ich arbeite nicht mehr für New York, sondern lasse New York jetzt für mich arbeiten“, sagt sie über ihre Absage an den hektischen, stressigen Lebensstil, der früher ihren Alltag bestimmte.

Nach einer extremen Umstellung ihrer Ernährung – kein Fleisch, keine Milchprodukte, kein Gluten mehr –  hat sie inzwischen herausgefunden, was sie tun muss, um sich rundum wohlzufühlen.

„Es geht um das richtige Gleichgewicht – was sonst!“, sagt sie. „Eine Weile habe ich mich nur von Obst und Wasser ernährt, das war nicht so toll. Neue Ernährungsweisen und Routinen muss man über einen Zeitraum von zehn Tag ausprobieren, um herauszufinden, ob man damit zurechtkommt. Doughnuts, Käse und Wein kann man sich immer noch gönnen, aber eben nicht mehr täglich.“

In den fließenden, voluminösen und farbenfrohen Stücken der neuen H&M Kooperation mit dem beliebten britischen Einrichtungslabel GP & J Baker spricht Sophia über Clean Eating, positives Denken und Outfits, die für Selbstbewusstsein sorgen. 

WAS HAT DICH ZUM THEMA WELLNESS GEBRACHT?
„Ich habe mich sehr lange nicht gut um mich gekümmert und bin dadurch sehr krank geworden. Chronische Schmerzen, chronisches Kopfweh und chronische Bronchitis waren für mich ganz normal, und ich habe lange Schichten ohne geregelten Tagesablauf geschoben. Ich hatte monatelang das Gefühl, ständig den Atem anzuhalten. Etwa zur selben Zeit fingen die Leute um mich herum mit Juicing und Fasten an, und ich bekam Lust, mich näher damit zu befassen. Als Köchin war es mir wichtig, dass Wellness gut schmeckt, dass man sie genießen kann.“

WAS ISST DU?
„Ich beginne den Tag mit einer Tasse Earl-Grey-Tee. Ein paar Stunden später nehme ich dann irgendwas mit Obst zu mir – eine Grapefruit, einen Smoothie oder eine Obstschale. Mittags esse ich einen großen Salat, und zwar jeden Tag den gleichen: jede Menge gemischte Salatblätter und Gemüse, schwarze Bohnen und irgendein Getreide. Als Snack zwischendurch esse ich oft einfach wieder Obst oder Gemüse mit Hummus. Abends brate ich mir dann meistens etwas Gemüse in der Pfanne an. Und ich will nicht verheimlichen, dass ich danach auch manchmal noch Wein oder Tequila mit Freunden trinke!“

Mit Prints fühle ich mich authentisch, und das ist doch das Wichtigste an Mode.
SOPHIA ROE

WENN DU FÜR DEN REST DEINES LEBENS NUR NOCH EIN BESTIMMTES GERICHT ESSEN KÖNNTEST, WELCHES MÜSSTE ES SEIN?
„Ceviche-Tacos. Superlecker! Die könnte ich jeden Tag essen!“

WAS WÜRDEST DU NIEMALS ESSEN?
„Auf Industriezucker will ich unbedingt verzichten. Kuchen, Torten und Süßigkeiten lassen mich komplett kalt. Auch Käse und Fleisch esse ich nicht.“

DU TRÄGST IMMER FARBENFROHE UND BUNT BEDRUCKTE KLEIDUNG. IST FASHION GLEICHBEDEUTEND MIT SPASS? 
„Nicht unbedingt, aber sie sollte auf jeden Fall authentisch sein – und Anziehen sollte immer Spaß machen. Ich weiß auch nicht, warum ich Farben und Prints so sehr mag, ich fühle mich in solchen Outfits einfach sexy, schön und wohl. Mit Prints fühle ich mich authentisch, und das ist doch das Wichtigste an Mode. Ich will mir nicht vorkommen wie Lady Gaga, wenn ich durch die Straßen laufe – ich will mir vorkommen wie Sophia.“

WAS IST DEIN ERSTER EINDRUCK VON DER „GP & J BAKER“-KOLLEKTION?
„Ich liebe das Zusammenspiel der einzelnen Stücke. Es ist, als würde man drei verschiedene Platten gleichzeitig auflegen und sie klingen einfach super zusammen. Genau so müssen Outfits für mich sein. Alles ist so gut aufeinander abgestimmt.“

HAST DU EIN LIEBLINGSSTÜCK?
„Der Jumpsuit! Ich liebe solche bequemen Kleidungsstücke, in die man einfach hineinschlüpfen kann, und Komfort und Style sind definitiv eng miteinander verbunden. Ein Jumpsuit kann im Handumdrehen ganz elegant aussehen – mit einem Kopftuch, Ohrringen, schicken Schuhe. Was das Styling angeht, kann man sich so richtig austoben, und das gefällt mir.“

HABEN OUTFITS EINEN EINFLUSS AUF UNSERE GEFÜHLSWELT?
„Soll das ein Witz sein? Selbstverständlich! Wenn ich in dem richtigen Outfit das Haus verlasse, fühle ich mich einfach unschlagbar. Das hat den gleichen Effekt wie schöne Haut oder schönes Haar – man fühlt sich gleich viel selbstbewusster. Und Selbstbewusstsein ist das Beste, was man tragen kann. In einem schlechten Outfit fühlt man sich auch schlecht.“

ERZÄHL UNS VON DEINER HAARPFLEGEROUTINE!
„In New York wird es im Sommer sehr heiß, deshalb flechte ich mein Haar gern, um es ein bisschen vor der Sonne und der Hitze zu schützen. Ich wasche es nur einmal pro Woche und verwende dann auch immer einen reichhaltigen Balsam. Mein Haar ist lang und extrem lockig, deshalb trocknet es schnell aus, und wenn es nicht gut mit Feuchtigkeit versorgt ist, kann es leicht brechen. Ich gebe auch immer etwas Sonnencreme hinein, damit es nicht ausbleicht.“

IRGENDWELCHE TIPPS ODER TRICKS?
„Auf keinen Fall silikonhaltige Produkte verwenden! Die legen sich ums Haar und lassen keine Feuchtigkeit hindurch. Silikone sind in vielen Haarprodukten enthalten, also immer gut das Etikett lesen!“

UND WIE STEHT ES MIT HAUTPFLEGE UND MAKE-UP?
„Arganöl ist für mich das Geheimrezept für schöne Haut. Es ist das Einzige, was ich jetzt seit fünf Jahren konsequent benutze, und es hat mir so viel Gutes gebracht. Ich kann es gar nicht genug loben! Ansonsten halte ich es mit dem Make-up eher schlicht und verzichte auch im Gesicht auf silikonhaltige Produkte. Von Kokosöl lasse ich ebenfalls die Finger, weil ich davon Pickel bekomme. Außerdem lege ich großen Wert auf Sonnenschutz, davon habe ich immer flaschenweise überall herumstehen, und ich trage rund ums Jahr welchen auf. Auch wenn mein Teint aufgrund meiner brasilianisch-japanischen Herkunft von Natur aus dunkel ist, bekomme ich schnell einen Sonnenbrand.“

Die „GP & J Bake“-Kollektion ist ab dem 2. August in unseren Läden und online erhältlich. Folgen Sie Sophia auf Instagram.

SOPHIAS 5 TIPPS FÜR EIN GESUNDES UND POSITIVES LEBEN

1. STRESS ABBAUEN
„Stress macht uns lustlos. Leider gibt es keine Standardantwort darauf, wie man am besten damit umgeht, da muss jeder seinen eigenen Weg finden. Mit hilft es, meine Gefühle zu Papier zu bringen. Briefe zu schreiben, ohne sie abzuschicken. Das ist ein gutes Ventil für mich.“

2. ROUTINEN ENTWICKELN
„Wir werden ständig mit den verschiedensten Feel-good-Rezepten bombardiert: ‚Ich esse vegan, das solltest du auch‛ oder ‚Ich gehe jeden Morgen joggen, das solltest du auch‛. Man muss vielleicht erst mal eine Reihe verschiedener Dinge ausprobieren, bevor man herausgefunden hat, was für einen persönlich am besten funktioniert. Nach einer Testphase von 10 Tagen weiß man mehr.“

3. SPORT TREIBEN
„Der Körper braucht jeden Tag Bewegung, so ist das einfach. Egal ob man tanzt, Fitnesstraining treibt, joggen geht oder sonst irgendwas Schönes macht. Man muss sich einfach bewegen!“

4. FÜR BEWUSSTE ERNÄHRUNG SORGEN
„Wer jeden Tag Doughnuts ist, sieht am Ende auch aus wie ein Doughnut! Ich sage gar nicht, dass alle auf Fleisch oder Zucker verzichten sollen, ich sage nur, dass man einen bewussten Umgang damit entwickeln sollte. Klar, gönn dir einen Doughnut, aber vielleicht nicht jeden Tag.“

5. SICH KLARMACHEN, WAS EINEN GLÜCKLICH MACHT
„Man sollte sich hinsetzen und fragen: Bin ich eigentlich glücklich? Mag ich meinen Job? Mag ich meinen Partner? Meine Freunde? Diese Fragen sollte man sich ehrlich beantworten, denn wenn man nicht ehrlich zu sich selbst ist, zu wem dann? Hat man sich erst einmal klargemacht, was einen glücklich macht, kann man schon bald freier atmen.“

Tags