So gelingt Ihnen eine moderne französische Maniküre in sechs einfachen Schritten.

Moderne französische Maniküre leicht gemacht

Schnell, einfach und extrem bestechend – so sind die angesagten „Negative Space Nails“ (= nur teilweise lackierte Nägel). Hier ist unsere moderne Version der französischen Maniküre, mit mehrfarbigen Dreiecken!
07. Jänner 2016

1. Sorgen Sie zuerst für eine ordentliche Basis: die Nagelhaut vorsichtig zurückschieben, lose Haut wegfeilen und die Nägel mit Nagellackentferner säubern. 

2. Als Nächstes tragen Sie eine Schicht klaren Grundlack gleichmäßig auf dem ganzen Nagel auf. Wählen Sie dann zwei bis drei verschiedene Farben für Ihr Design. Wir haben uns hier für Schwarz, Malvenfarben und Blau entschieden. Einen moderneren Look erzielen Sie mit einer Kombination aus dezenten Tönen und knalligen Neonfarben. 

3. Für Nageldesign braucht man jede Menge komplizierte Hilfsmittel? Nicht unbedingt! Die meisten Nagellackpinsel sind abgerundet und so auf die Form des Nagels abgestimmt, um ein perfektes Auftragen des Lacks auf dem ganzen Nagel zu erleichtern. Um die präzisen Linien und Formen zu erzielen, die beim Nageldesign gewünscht sind, brauchen Sie nur die abgerundete Spitze des Pinsels mit einer Nagelschere abzuschneiden. Denken Sie jedoch daran, die Schere anschließend mit Nagellackentferner zu säubern.

4. Beginnen Sie mit der ersten Farbe, in unserem Fall Schwarz. Platzieren Sie den gerade abgeschnittenen Pinsel diagonal auf die Nagelspitze und malen Sie so die eine Seite des Dreiecks auf (die Spitze des Dreiecks deutet auf das Nagelbett). Malen Sie die zweite Seite auf und füllen Sie das Dreieck aus, falls nötig. Pro Nagel können Sie ein Dreieck oder auch zwei aufmalen, wie durch die gepunkteten Linien auf den unlackierten Nägeln angedeutet. 

5. Greifen Sie nun zu Farbe Nr. 2, in unserem Fall Malvenfarben. Wiederholen Sie Schritt 4 auf der ersten Farbe (hier Schwarz), aber machen Sie etwas kleinere Dreiecke, sodass der Eindruck einer schwarzen Umrandung entsteht. 

6. Die dritte Farbe ist optional. Damit können Sie entweder ein weiteres einfarbiges Dreieck neben dem malvenfarben-schwarzen auftragen oder ein noch kleineres Dreieck in das zweifarbige hineinmalen und so ein dreifarbiges daraus machen. Benutzen Sie hierfür nicht den Nagellackpinsel, sondern einen dünnen Malpinsel, mit dem Sie besonders präzise arbeiten und sehr feine Details aufmalen können. Fehler können Sie einfach mit einem Nagellackentfernerstift korrigieren. 

Und das war's auch schon! „Negative Space“-Nageldesign ganz leicht und trotzdem umwerfend schön!

Tags