7 Gründe, warum der Camel Coat perfekt für den Winter ist.

Der Klassiker aus Hollywood kommt nie aus der Mode.
1. November 2017
  1. WARM UND COOL ZUGLEICH
    Der Name des Camel Coat ging ursprünglich nicht auf seine Farbe zurück, sondern auf das Haar, das ihm seine Farbe verlieh. Im Nahen Osten wird Kamelhaar aufgrund seiner temperaturregulierenden Eigenschaften schon seit Jahrhunderten für Kleidung verwendet. Kamele und Dromedare sind sowohl gegen die sengende Wüstenhitze als auch gegen eiskalte Nächte bestens gerüstet, was ihr Haar zum perfekten Naturmaterial für kalte wie warme Herbst- und Wintertage macht.

  2. EIN WOLLENGPASS BRACHTE IHN AUF DEN MARKT
    In den 1930ern und 40ern waren traditionelle Materialien wie Wolle, Leder und Seide Mangelware, denn sie wurden dringend von den Truppen an der Front gebraucht. Kamelhaar hingegen war weiterhin erhältlich und erwies sich als höchst praktisches Material während der europäischen und amerikanischen Kriegswinter. Das britische Label Jaeger begann mit der Produktion von Camel Coats als Nutzkleidung, und der Artikel wurde zunächst hauptsächlich auf den britischen Inseln getragen.

  3. ... IN HOLLYWOOD WURDE ER ZUM KLASSIKER
    Auch wenn der Mantel mitten im Krieg entstand, kam ihm nie der gleiche praktische Nutzen wie anderen Kleidungsstücken zu, die damals aus pragmatischen Gründen entwickelt wurden (z. B. die Fliegerjacke, der Trenchcoat und die Fliegerbrille). Stattdessen wurde er schnell zum bevorzugten Mantel der am meisten verehrten Frauen der Welt: Audrey Hepburn, Marilyn Monroe und sogar Jackie Kennedy.

  4. MIT MAX MARAS MODELL WURDE ALLES ANDERS
    Was der Trenchcoat für Burberry ist, das ist der Camel Coat für Max Mara. Der mit Gürtel versehene zweireihige Mantel aus Wolle und Kaschmir wurde 1981 vom Hausteam des Labels entworfen und ist bis zum heutigen Tag der absolute Bestseller des Unternehmens. Nach mehr als 35 Jahren auf dem Markt wird er immer noch in derselben Form wie früher angeboten.

  5. EIN KÖNIGLICHER MANTEL
    Der Camel Coat ist der Inbegriff für Luxus und Eleganz, und seit nunmehr 70 Jahren ist er vor allem bei Schauspielern, Künstlern und Musen beliebt. Prinzessin Diana, die Herzogin von Cambridge und Prinz Charles sind drei Mitglieder der Windsor-Familie, die dem Mantel zu seinem heutigen Kultstatus verholfen haben.

  6. EIN CAMEL COAT HÄLT FÜRS LEBEN
    Genau wie Selvedge Denim, Lederstiefel und Gameboys aus den 90ern kann ein Camel Coat ein ganzes Leben halten, wenn man sich nur richtig darum kümmert. Die Fleckenbeständigkeit, Festigkeit und Atmungsaktivität von Wolle (woraus heutige Camel Coats meist gemacht sind) in Kombination mit seinem zeitlosen Stil machen ihn zu einem Kleidungsstück, von dem wir uns nie mehr trennen.

  7. ER HÄLT JEDES OUTFIT ZUSAMMEN
    Weit entfernt von königlichen Familien und den Hollywood-Stars der 50er hielt der Camel Coat in den 2000ern auch Einzug in die Straßenmode. Dank Kanye West und Kim Kardashian konnte der adrette Klassiker wieder und wieder seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen und zeigen, dass er sich genauso gut zu einem Kapuzenpuli wie zu einem schicken Kleid tragen lässt.


Feiern Sie den Camel Coat mit uns und klicken Sie sich durch die H&M-Favoriten unten.

DAS TEAM

FOTOS Andreas Sjödin

REGIE Andreas Sjödin

STYLING Lisa Lindqwister | Lund Lund

DOP Max Larsson

MODEL Alima Fofana | W360

HAARE Lok Lau | CLM Agency

MAKE-UP Anya De Tobon | Link Details

Tags