Caroline Issa, Linda Tol und die F/S-2015-Kollektionen von Altuzarra, Valentino und Chloé, Getty Images/ All Over Press.

Caroline Issa, Linda Tol und die F/S-2015-Kollektionen von Altuzarra, Valentino und Chloé, Getty Images/ All Over Press.

Die Saison des Kleides

Das Kleid ist wieder genau dort, wo es hingehört, nämlich im Zentrum der Modelandschaft. Wie man es heutzutage trägt? Beginnen Sie mit einem schicken, klassischen Teil und fügen Sie etwas Streetstyle hinzu.
6. April 2015

Willkommen in der Saison des Kleides. Klar, im Frühling sind Kleider ungefähr so originell wie Blumenmuster, aber nichts brachte die Stimmung und das Gefühl der F/S-Saison 2015 besser auf den Punkt. 

„Die Präsentationen waren von einer Sanftheit und Romantik geprägt, wie wir sie schon lange nicht mehr erlebt haben, und bei Chloé zeigte sich diese Tendenz besonders deutlich. Überall waren lange, fließende, wallende Stoffe zu sehen“, sagt Tilly Macalister-Smith, Fashion-Features-Direktorin bei Matchesfashion.com.

Das Finale der Dries-Van-Noten-Show fing die neue Stimmung perfekt ein: Wie die hippsten Hippie-Festivalbesucher ließen sich die Models auf dem moosigen Waldboden des Laufstegs nieder, ihre ätherischen Kleider aus gestreiftem und geblümtem Chiffon in mehreren Lagen wurde nur gerade eben durch schmale Träger zusammengehalten. „Was mir am meisten gefallen hat, war der Fokus auf lange, schlichte Kleider, die an die Siebzigerjahre erinnerten und so eine unangestrengte Eleganz hatten. Ich mag die Vorstellung, dass man sich einfach eins davon überstreifen, ein Paar flache, grobe Sandalen dazu tragen und damit fix und fertig sein kann“, sagt Christene Barberich, Chefredakteurin von Refinery29. 

Was uns dazu bringt, wie man diesen Kleidern etwas Modernes gibt. Man denke sie sich als den neuen Freizeitlook von Models, die in einem dieser Traumkleider direkt von der Show zum nächsten Job eilen, dazu aber ihre Lieblingssneakers tragen. Flache Schuhe verorten die Kleider der Saison eindeutig in der Gegenwart, und dies war meisterhaft umgesetzt in der Valentino-Show. Dort wand sich jedem Model ein schlichtes Paar Gladiator-Sandalen um die Beine. So elegant, so einfach und so erfrischend. Und wissen Sie was? Schlichte flache Schuhe gab es auch bei Chloé, dort auf seichte Plateaus erhoben, und bei Erdem, dort Seite an Seite mit coolen Budapestern, und bei Céline, in Form von elastischen Ballerina-Schläppchen mit Absatz. Auf der Straße bezauberte Caroline Issa vom Tank Magazine in einem Traum von Christian Dior, zu dem sie ein Paar hübsche flache Sandalen mit Stoffriemchen trug. Damit ließ sie hohe Absätze zu Haute Couture im Handumdrehen etwas ... naja ... spießig erscheinen. 

„Sehen Sie sich nur an, wie Kleider heutzutage von modernen Frauen getragen werden: zu Sneakers und abgenutzten Jacken“, sagt SHOWstudio-Redakteurin Lou Stoppard. „Genau das gibt diesen Kleidern etwas Neues. Sie wirken lässiger, nicht mehr ganz so herausgeputzt.“ 

Drei Kultkleider 

 

Marilyn Monroe, Getty Images.

Marilyn Monroe, Getty Images.

Marilyn Monroe in dem Film Das verflixte 7. Jahr.

Geri Halliwell, Getty Images.

Geri Halliwell, Getty Images.

Geri Halliwell live in einem Union-Jack-Kleid.

Lady Gaga, Getty Images.

Lady Gaga, Getty Images.

Lady Gaga in ihrem berühmten „Fleischkleid“ bei den MTV Video Music Awards. 

Tags