2 Mal verbesserte Seitenplanke

Um das Gewicht der Welt tragen zu können, braucht man kräftige Schultern und einen stabilen Rumpf. Hier sind zwei Varianten der Seitenplanke, mit denen Sie schnell Ergebnisse erzielen.
03. Juni 2016

SCHWIERIGKEITSGRAD: 3 VON 5

Die Seitenplanke gehört zu den effektivsten Übungen, um Kraft im Rumpf aufzubauen und für eine schlanke Taille zu sorgen. Leider kann sie auf Dauer aber auch sehr ... sehr langweilig werden. Aus diesem Grund gibt es Varianten.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie unsere Fitness-Expertin und H&M-Sportbotschafterin Amanda Bisk die Seitenplanke variiert. Die erste Variante stimuliert den Rumpf, die Schultern und die allgemeine Körperkoordination. Die zweite aktiviert dieselben Muskeln, dehnt aber zusätzlich die Oberschenkelmuskulatur und verbessert Ihre allgemeine Stabilität.

SEITENPLANKE MIT ANGEWINKELTEM BEIN

SCHRITT EINS
Legen Sie sich auf die Seite und lassen Sie ein Bein auf dem anderen ruhen.
Drücken Sie Ellbogen und Unterarm in den Boden und ziehen Sie Ihre untere Schulter vom Ohr weg, um den Hals möglichst lang werden zu lassen. 

SCHRITT ZWEI
Winkeln Sie langsam das obere Bein an und lassen Sie den Fuß vom Knöchel hinauf zum Knie gleiten.
Wiederholen Sie diese Bewegung zehn Mal, und wechseln Sie dann die Seite.

SEITENPLANKE MIT BEINEXTENSION

SCHRITT EINS
Legen Sie den einen Fuß auf den anderen und drücken Sie die Hand kräftig in den Boden, vor allem mit den Fingern.
Ziehen Sie die untere Schulter weg vom Ohr (denken Sie auch hier an einen möglichst langen Hals).
Halten Sie den Körper in einer geraden Linie und strecken Sie den freien Arm nach oben aus.
Halten Sie diese Position fünf tiefe Atemzüge lang.

SCHRITT ZWEI
Heben Sie langsam das obere Bein und greifen Sie die Fußinnenseite.
Strecken Sie das obere Bein weit nach oben aus, ohne dabei das Gleichgewicht zu verlieren.

Mehr über Amanda Bisk erfahren Sie hier, und alle anderen Workout-Tutorials finden Sie im Bereich Sport Studio hier auf H&M Magazine.

Tags