Licht für lange Wintertage

Die norwegische Stylistin Hoda Musa weiß, wie Wintermode Spaß macht.
15. Dezember 2016

Haben Sie langsam auch genug von typischen Winterkombos wie schwarzer Kaschmirpulli zu schwarzen Jeans und schwarzen Halbstiefeln? Wir jedenfalls könnten wirklich mal etwas Abwechslung gebrauchen. Und bei wem sonst soll man sich da neue und witzige Ideen holen, wenn nicht bei der norwegischen Stylistin und Autorin Hodo Musa, die für ihre freche Mode und eine nahezu endlose Auswahl großartiger Haarstyles bekannt ist? In unserer Fotostrecke sehen Sie, wie Hodo ihre liebsten H&M-Looks stylt. 

WER IST DEIN LIEBLINGSDESIGNER?
„Ich habe gar keinen bestimmten, es gibt ja so viele verschiedene, die richtig cool sind! Aber um jetzt mal einen nennen: Seit Alessandro Michele bei Gucci ist, versprüht das Label mit all den Blumenmustern so einen romantisch verspielten Charme, der wirklich gut ist. Außerdem stehe ich auf das Styling von Vetements und finde es super, dass Supreme auch nach all den Jahren immer noch seinem Hype gerecht wird! Die Exklusivität dieses Labels macht seine Beliebtheit aus, und das ist ziemlich bewundernswert.“

HAST DU EINE STILIKONE?
„Eine Stilikone, auf die einfach immer Verlass ist, ist Grace Jones! Sie hatte nie Angst davor, mit Mode herumzuspielen, und wenn ich einen guten Drucker hätte, würde ich eine ganze Wand nur mit Bildern von ihr bekleben. Diese Faszination habe ich meinem Vater zu verdanken, denn als ich klein war, durften wir immer nur die Nachrichten oder James-Bond-Filme gucken. Und von ihrer Rolle in „Im Angesicht des Todes“ war ich echt beeindruckt. Dieser androgyne Look und diese Power waren damals etwas komplett Neues für mich!“

WIE WÜRDEST DU DEINEN PERSÖNLICHEN STIL BESCHREIBEN?
„Das kommt ganz auf meine momentane Haarfarbe an! Zurzeit habe ich so eine Pastellrosa-Phase, ich muss also immer meine jeweilige Stimmung mit der Farbe auf meinem Kopf koordinieren. Generell mixe ich aber gerne Streetwear mit klassischen Looks.“

WAS IST DEIN LIEBLINGSORT AUF DER WELT?
„Los Angeles, die Stadt der Engel! Da hat man einfach alles – Strände, tolle Leute, tolle Stimmung, Stadtleben ...“

WAS IST DEIN LIEBLINGSESSEN?
„Ok, das klingt jetzt etwas komisch, also macht euch auf was gefasst: Spaghetti Bolognese, aber mit einer Banane dazu. JUPP! Und das ist nicht irgendein merkwürdiger Einfall von mir, sondern das Nationalgericht von Somalia – kein Witz ...“

Bloß kein Schubladendenken, es gibt noch so viele andere witzige Looks da draußen!
Hodo Musa

WAS WÜRDEST DU SCHNELL NOCH EINPACKEN, WENN DU DEINE WOHNUNG ÜBERSTÜRZT VERLASSEN MÜSSTEST?
„Mein Handy und das Ladegerät. Der Tag zählt ja bekanntlich nicht, wenn wir unsere Faxen nicht auf Snapchat oder Instagram teilen können!“

WAS IST DEIN STANDARD-LOOK?
„Bloß kein Schubladendenken, es gibt noch so viele andere witzige Looks da draußen!“

WARUM IST MODE WICHTIG?
„Sie ist ein wichtiges Medium, um sich auszudrücken. Und dabei ist es egal, WAS man trägt, die Kleidung spricht so oder so für einen. Ein Outfit verrät viel über den Träger, und solange man es selbstbewusst trägt, sieht es auch gut aus. Heutzutage kann man ja so gut wie alles tragen, deshalb ist Fashion auch ein echt wichtiger Motor, um Grenzen auszutesten und die Dinge voranzutreiben. War das jetzt tiefsinnig genug?“

WENN DU EINE ZEITREISE MACHEN KÖNNTEST: IN WELCHEM ABSCHNITT DER MODEGESCHICHTE WÜRDEST DU GERN LEBEN?
„In den 80ern, und zwar in New York! Mal abgesehen davon, dass die Stadt damals im Schnee versank und die Wirtschaft durchaus bessere Zeiten gesehen hatte, wäre es echt witzig, im Studio 54 tanzen zu gehen oder einfach in The Factory abzuhängen und mit Leuten wie Andy Warhol und natürlich Grace Jones die Sau raus zu lassen ...“

WORAUF WÜRDEST DU NIE VERZICHTEN?
„Ich habe mich gerade verlobt, deshalb würde ich sagen: auf meinen Verlobungsring! Dass ich ihn in LA vergessen habe, bevor ich nach Norwegen zurückgereist bin, lassen wir jetzt einfach mal weg ... Zum Glück war ich nicht mit einem Haufen Freundinnen auf dem Weg nach New York, das wäre dann doch etwas verdächtig gewesen!“ 

WAS WOLLTEST DU ALS KIND WERDEN?
„Kennt ihr die Animeserie Sailor Moon? Die handelt von diesem niedlichen, etwas zartbesaiteten Schulmädchen, das zu der krassesten Superheldin namens Sailor Moon wird, wann immer es sich bedroht fühlt. Solltet ich euch mal ansehen!“

HAST DU EIN MODELASTER?
„Fashionmagazine! Vor allem, wenn ich im Ausland bin und auf den Covern Leute sehe, die so aussehen wie ich. Generell gibt es außerhalb von Norwegen viel mehr Leute, die so aussehen wie ich, nicht nur auf den Covern, sondern auch auf der Straße, und das ist ziemlich inspirierend.“

WEM WÜRDEST DU GERN MAL BEGEGNEN?
„Nur damit hier auf keinen Fall eine klischeehafte Antwort fällt: Charlie Chaplin! Er hat gesehen, was in der Gesellschaft schief lief, und trotzdem alles dafür getan, die Menschen zum Lachen zu bringen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob wir diesen genialen Kopf einfach feiern oder ob wir weinen sollten, denn seine Filme über Diktatoren, Technologie und Armut sind heute immer noch genauso aktuell.“

WAS BRAUCHST DU IM MOMENT NOCH?
„Wettermäßig ist es ein ziemlicher Kontrast, zwischen Norwegen und LA hin- und herzureisen. Deshalb vielleicht das LA-Wetter und einen freien Tag am Pool zusammen mit meinen Freunden aus beiden Welten? Und ein paar vegane Snacks! Ja, am besten eine Kombination aus beidem.“

WAS IST DEINE NEUSTE BEAUTY-ENTDECKUNG?
„Von meiner Freundin Lydia (@LydiaWho https://www.instagram.com/lydiawho/) habe ich gerade erst den Trick gelernt, dass man roten Lippenstift auch als Lidschatten einsetzen kann. Das finde ich total abgefahren, und ich hätte es echt nicht für möglich gehalten, aber es sieht richtig schön frisch aus!“

 

Adam Katz Sinding ist der Fotograf von Le 21ème. Folgen Sie seiner Arbeit auf Instagram.

HODO MUSA

TÄTIGKEIT: Autorin und Stylistin

WO: Oslo und Los Angeles

INSTAGRAM: @hodovodo

Tags