Cool bleiben mit Luís Borges in Comporta

So genießt Model und Trendsetter Luís Borges die Ruhe in Portugals hippstem Strandort.
31. Juli 2017

„Wenn ich in Comporta ankomme, muss ich immer erst einmal ins Wasser – egal, ob Pool oder Meer – und eine Runde schwimmen. Sobald ich mich ein wenig abgekühlt habe, begebe ich mich unter die Leute und rede mit den Einheimischen, um alles über die coolsten Orte und Geheimtipps in der Nähe zu erfahren, von denen ich noch nicht weiß.“

Bei seiner Ankunft an der portugiesischen Riviera gibt sich Luís Borges alles andere als bescheiden. Mit seiner hochgewachsenen Statur, der charakteristischen Frisur und den farbenfrohen H&M-Outfits wird er sofort erkannt und schnell als lokaler Held begrüßt. Die Reinigungskraft im Hotel, der Kellner beim Lunch, junge Frauen am Strand und sogar ältere Anwohner des verschlafenen Fischerörtchens – alle wollen mit ihm reden und ein bis fünf Selfies mit ihm schießen.

„Ich habe kein Problem damit, dass die Leute auf mich zukommen und mit mir reden – im Gegenteil, das ist total super! Manchmal muss ich mich daran erinnern, dass das alles andere als normal ist, um meine Demut nicht zu verlieren. Man weiß ja nie, wie lange das so bleibt“, sagt er nach einem Schnappschuss mit einer Dame um die 50.

Luís Borges begann vor neun Jahren als Model, nachdem seine Schwester Fotos von ihm an eine portugiesische Agentur geschickt hatte. Er zog nach Lissabon, und wie die meisten erfolgreichen Models begann er, für Shootings und Shows quer durch Europa und den Rest der Welt zu reisen. Irgendwann verliebte er sich – in einen 21 Jahre älteren Mann, den er schließlich auch heiratete und mit dem er Kinder adoptierte. Die gleichgeschlechtliche Ehe, der große Altersunterschied und die Adoption sorgten in Portugal für reichlich Kontroversen und machten Luís – schon damals ein landesweit bekanntes Model – zu einem internationalen Promi.

Heute, mehr als sieben Jahre später, ist Luís Single und lebt wieder in New York: „Ich liebe New York, und ich liebe das Großstadtchaos – aber noch schöner finde ich es, den ganzen Trubel mal hinter mir zu lassen“, sagt er, glücklich, wieder zu Hause zu sein. „Portugal im Sommer ist toll, und es ist mir sehr wichtig, hier herzukommen, Zeit mit der Familie zu verbringen, mich auszuruhen und zu erholen.“

Er hat einen Fuß in Portugal und einen in Amerika, und wenn er in die alte Heimat reist, ist Comporta, das nur eine Stunde südlich von Lissabon liegt, das perfekte Wochenendziel. Wegen seiner guten Erreichbarkeit und seiner unglaublichen Schönheit gilt der Strandort inzwischen als Lieblingsziel der Reichen und Berühmten von Portugal. „Die Strände sind einfach unvergleichlich. Ein toller Ort für die Kinder oder auch nur für mich“, sagt Luís.

Obwohl hinter den Sanddünen exklusive Hotels und private Villen aus dem Boden geschossen sind, ist Comporta kein teurer Ferienort. Er hat nur wenig mit Saint Tropez, Marbella oder anderen europäischen Luxusferienzielen gemeinsam. Die Sandstrände ziehen sich etliche Kilometer völlig menschenleer in die Länge, das Wasser ist erfrischend sauber, wenn auch ein wenig kalt, und auf den langen, schnurgeraden Landstraßen und engen Gassen scheint es mehr Störche als Menschen zu geben. 

Im Sommer kann ich mir Schwierigkeiten aufhalsen, Abenteuer erleben und habe immer jemanden, mit dem ich mich treffen kann
LUÍS BORGES

WIE SIEHT DEIN TRAUMURLAUB AUS?
„Ich würde gern mal ganz allein in den Urlaub fahren. Urlaub heißt für mich entspannen, lange schlafen und einfach genau das machen, was ich will, wann ich es will. Am liebsten würde ich auf eine entlegene Insel mit unberührten Stränden reisen. Ich liebe Comporta, gar keine Frage, aber ein richtig isolierter Ort würde mich auf jeden Fall mal reizen“, sagt Luís.

Obwohl gerade Hochsommer ist und er zu Hause in Portugal ein bisschen die Seele baumeln lassen will, hält sich Luìs an seine täglichen Routinen: Frühsport, Haut- und Haarpflege und Face Time mit seinen Kindern, wann immer sich die Gelegenheit bietet.

WAS MAGST DU BESONDERS AM SOMMER?
„Einfach alles! Erstens einmal hasse ich die Kälte, aber vor allem mag ich die Spontanität, die mit dieser Jahreszeit einhergeht. Im Sommer kann ich mir Schwierigkeiten aufhalsen, Abenteuer erleben und habe immer jemanden, mit dem ich mich treffen kann, weil die Leute in dieser Zeit einfach Bock haben, was zu unternehmen. Außerdem finde ich es großartig, weniger Kleidung am Leib zu tragen [lacht].“ 

WAS TRÄGST DU DIESEN SOMMER?
„Jede Menge Shirts, kurzärmelige mit Prints, und weiße Jeans. Ich habe eine ziemlich bunte Garderobe mit lauter ausgefallenen und zum Teil echt durchgeknallten Sachen. Normalerweise kaufe ich die Dinge, die andere nicht haben wollen, deshalb sind Ausverkäufe perfekt für mich, denn as ganze ausgeflippte, knallbunte Zeug geht in der Regel als Letztes weg. Davon abgesehen werde ich vor allem weiche, leichte Materialien tragen, um nicht so zu schwitzen.“

Wenn Luís in Comporta ist, verbringt er seine Zeit vor allem am Strand. „Mit vollen Stränden habe ich kein Problem“, sagt er in einer H&M-Badehose mit Dschungelprint und einem weißen bestickten Tank Top, während er die Ruhe am abgelegenen Praia de Galé genießt, der als einer der schönsten Strände von Europa gilt.

WAS FÜR BADEMODE MAGST DU?
„Wahrscheinlich sollte ich am besten Speedos tragen, um beim Sonnen keine Abdrücke zu bekommen, aber ein schönes Paar Shorts ist mir immer lieber. Überrascht es euch, dass ich sie möglichst bunt und bedruckt haben will? Meinen Beach-Look versuche ich durch ein paar gute Accessoires, eine Sonnenbrille natürlich und auch ein paar Armbänder interessanter zu machen.“

HAST DU EINEN PERSÖNLICHEN STIL?
„Ja, aber der lässt sich gar nicht so leicht auf den Punkt bringen! Er ist ziemlich eklektisch und variiert von Tag zu Tag. Ich möchte, dass meine Kleidung meine Persönlichkeit widerspiegelt, deshalb ist mein Stil vor allem bunt und witzig.“

HAST DU EIN BEAUTY-GEHEIMNIS?
„Ich habe keine Geheimnisse! Ein- bis zweimal die Woche mache ich eine Gesichtsmaske, ich achte immer auf ausreichend Flüssigkeit und trage morgens und abends eine Feuchtigkeitscreme auf.“

UND WAS IST MIT DEINEM HAAR?
„Ha ha, normalerweise wasche ich es nur einmal pro Woche mit Shampoo. Manchmal mache ich eine Haarkur, und manchmal gebe ich etwas Öl in die Spitzen. Ich mag es, wenn sich hier und da Dreadlocks bilden!“ 

HAT DAS MODELN DEINEN BLICK AUF DICH SELBST VERÄNDERT?
„Ja und nein. Es kann einem ziemlich viel Druck machen, aber ich glaube, ich habe ein gutes Gleichgewicht gefunden – ich versuche, mich gesund zu ernähren und Sport zu treiben, aber vor allem will ich mich einfach wohlfühlen in meiner Haut.“

Vom abgelegenen Strand Praia de Galé begeben wir uns an die Nordspitze der Halbinsel Comporta [offiziell Herdade da Comporta], wo es eine Unmenge an Restaurants, Golfplätzen, Pools, überfüllten Stränden und teuren Booten am Hafen gibt.

WAS MAGST DU LIEBER – POOL ODER MEER?
„Das Meer, da fühle ich mich frei.“

BACKPACKER-URLAUB ODER RESORT?
„Backpacker-Urlaub! Ich wollte schon immer mal mit meinen zwei besten Freunden durch Asien reisen. Ansonsten würde ich auch gern mal nach Guinea-Bissau in Afrika, wo zwei meiner Kinder herstammen.“

GROSSSTADT ODER KLEINER BADEORT?
„Beides! Ich liebe das Großstadtchaos, aber noch schöner finde ich es, den ganzen Trubel mal hinter mir zu lassen. Deshalb lebe ich in New York.“



Hier erfahren Sie, was letzte Woche los war, als Alisa Ueno den japanischen Strandort Kamakura und die Strände von Shōnan in Japan erkundet hat.

LUIS BORGES

ALTER: 29

TÄTIGKEIT: Model und Trendsetter

INSTAGRAM: @luisborgesoficial 

WEBSEITE: theafroboy.com 

DREI LIEBLINGSURLAUBSZIELE: Cap Vert, Miami und Comporta

LUIS BORGES' COMPORTA-GUIDE

WIE KOMMT MAN HIN?
Am schnellsten ist man da, wenn man von Lissabon aus Richtung Süden fährt und in Setúbal die Fähre nimmt. Fährt man die ganze Strecke, dauert es etwas über eine Stunde.

WO GEHT'S ZUM STRAND?
„Praia de Galé, keine Frage! Man sieht nicht, wo er anfängt und aufhört, die Felsformationen sind atemberaubend, und man trifft dort kaum einen Menschen. Es ist einer der schönsten Strände in Portugal und vermutlich in ganz Europa.“

WAS PACKST DU EIN?
„Ich nehme immer ziemlich viel Zeug mit, wenn ich verreise. Ganz wichtig sind Sonnencreme, eine Sonnenbrille, Schwimmsachen und meine Kamera. Darüber hinaus will ich witzige Shirts, bequeme Leinenhosen, Flip-Flops, Sandalen und Sneakers dabei haben.“ 

WO GEHT MAN ESSEN?
„Ich esse für mein Leben gern Meeresfrüchte, und davon gibt es viel in Portugal. Es gibt eine Spezialität namens Caracóis, das sind Schnecken, und die muss ich im Sommer immer unbedingt essen! Im Ort Comporta gibt es ein paar echt nette Lokale, zu meinen Favoriten gehört das Sao Joao, ein kleines lokales Restaurant. Am Strand von Comporta gibt es eine großartige Saftbar mit Hollywoodschaukeln und Lounge-Sesseln, die Mosquito Bar, und gleich daneben ist das Restaurant Comporta Café.“

WO LÄSST MAN DIE GEDANKEN SCHWEIFEN?
„Am Strand – wo sonst! So gerne ich auch mit meinen Kindern oder Freunden am Strand bin, ich liebe es, mal ganz für mich zu sein und einfach den Ort und den Moment zu genießen. Dann denke ich über meine Kinder und mich nach – darüber, was mir gut gelingt und was ich noch ändern könnte.“

WO GEHT MAN TANZEN?
„Wenn man in guter Gesellschaft ist, kann man überall tanzen. Aber Comporta ist eher kein Party-Ort – es ist ein Strandort.“ 

DAS TEAM

FOTOS Emma Svensson

STYLING Ellen Pålsson Norberg

HAARE UND MAKE-UP Veronica Lindqvist | MIKAS Looks

Tags