Andy Torres erobert Tel Aviv

Der Streetstyle-Star und kreative Kopf hinter dem Blog StyleScrapbook geht mit den Trends der Saison auf Reisen in die nahöstliche Metropole.
26. Juni 2017

Es gibt schlechtere Orte für ein Interview als die Dachterrasse des Carlton Hotels in Tel Aviv, mit Blick auf das weite Mittelmeer zur einen und auf die hohen Wolkenkratzer und das Großstadtgewimmel zur anderen Seite. Es ist Donnerstagabend, und in der Stadt herrscht emsiges Treiben. Fashionunternehmerin und Blog-Pionierin Andy Torres – auch bekannt als StyleScrapbook – ist zum ersten Mal im Land, wo Milch und Honig fließen, und verbringt ihre Zeit dort am Strand, beim Stöbern nach Vintage-Schätzen am alten Hafen von Jaffa und in dunklen Salsa-Klubs.

„Tel Aviv ist ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte. Die Architektur ist einfach unglaublich, die Straßen sind sauber, und es herrscht eine wahnsinnig lebhafte Atmosphäre“, sagt sie, während sie in einem schwarzen, schulterfreien Jumpsuit und mit einer großen Lederclutch darauf wartet, zu einem Abend in der Stadt aufzubrechen.

Aufgrund der Bauhaus-Architektur, die den Großteil des in den 40ern und 50ern entstandenen Stadtzentrums prägt, wird Tel Aviv auch die weiße Stadt genannt. Sie ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen und durch das heiße Klima und die Nähe zur See ein einzigartiger Ort für Aktivitäten im Freien – sowohl in den Straßen als auch an dem weltberühmten 15 Kilometer langen Strand, wo sich Surfer, Yogis, Touristen, Gläubige und viele andere tummeln. 

„Ich liebe sonnige, heiße Städte, daher ist Tel Aviv genau das Richtige für mich“, sagt Andy und fährt fort: „Die Stadt erinnert mich an Miami, Venice Beach [in Los Angeles] und Barcelona – drei meiner absoluten Lieblingsorte –, aber die Strände hier sind sauberer, und es gibt genauso viel, wenn nicht sogar noch mehr zu erkunden.“

Durch den ständigen Sonnenschein ist in Tel Aviv immer Sommer, und die Außenbereiche der Restaurants und Cafés sind stets voller Leute, die Brot in Tahini dippen oder sich mit einer Limonade oder einem lokal hergestellten Gold Star-Bier erfrischen.

Ein Restaurant, das die endlose Sommerstimmung von Tel Aviv gut einfängt, ist das Port Sa’id gegenüber der größten Synagoge der Stadt, das vom TimeOut Magazine als „Hipster-Zentrale von Tel Aviv“ bezeichnet wurde. Wenn man nicht gerade sehr früh oder sehr spät dort aufschlägt,  muss man erst mal draußen warten, bis man von einer der lässig coolen Kellnerinnen beim Namen gerufen wird.

„Das Warten lohnt sich allemal. Alles wird ganz frisch zubereitet, der Laden hat eine tolle Atmosphäre und ist ein Treffpunkt für junge Leute“, sagt Andy Torres. 

WAS IST DEIN STANDARD-OUTFIT IM SOMMER?
„Im Sommer gehöre ich zu den Leute, die drei Tage hintereinander dasselbe T-Shirt tragen. Im Winter mag ich am liebsten Lagenlooks und warme Sachen, deshalb finde ich Sommer-Outfits immer etwas tricky. Wenn es heiß ist, bin ich nicht ganz so kreativ und versuche eher, mich möglichst praktisch zu kleiden – einfach angenehme Kleider, Jumpsuits und minimalistische Teile. Aber langweilig bin ich auch nicht, was Mode angeht, kann ich keine Langeweile aufkommen lassen, deshalb trage ich immer irgendetwas Auffälliges. Das können Ohrringe sein, eine coole Tasche oder ein bunt bedrucktes Kleid oder Top.“ 

WAS MAGST DU BESONDERS AM SOMMER?
„Ich komme aus Mexico, bin also in einem heißen Klima aufgewachsen, deshalb ist mir die Kraft des Sommers erst so richtig bewusst geworden, als ich nach Amsterdam gezogen bin. Er macht die Menschen (mich eingeschlossen) so glücklich. Ich liebe es, mir in Amsterdam ein Boot zu mieten und auf dem Kanal herumzufahren oder im Ausland einfach am Strand zu liegen, Musik zu hören und was Leckeres zu essen.“

WONACH SUCHST DU IM SOMMERURLAUB?
„Nach einem Tanzlokal. Elektronische Tanzmusik ist in Amsterdam ziemlich groß, aber das ist überhaupt nicht mein Ding. Ich suche mir immer irgendwelche dunklen Salsa-Klubs oder andere abgedrehte Lokale, wo ich so richtig, richtig tanzen kann.“ 

Was Mode angeht, kann ich keine Langeweile aufkommen lassen, deshalb trage ich immer irgendetwas Auffälliges.
Andy Torres

WAS MACHST DU ALS ERSTES, WENN DU AN DEINEM REISEZIEL ANGEKOMMEN BIST?
„Ich packe meinen Koffer aus und lege alles in den Kleiderschrank. Ich bin nämlich ziemlich ordentlich! Dann befrage ich Yelp oder meine Follower auf Instagram nach Tipps, wo man gut was essen, trinken, tanzen oder zum Strand gehen kann.“

WAS FÜR EIN STRAND IST DIR AM LIEBSTEN?
„Wenn ich am Strand bin, muss ich etwas zu tun haben, und ich sehe auch gern andere Leute, wenn ich dort bin. Bei Temperaturen gut über 30 Grad bin ich hier bis zum späten Nachmittag am Strand, oder eher gesagt im Wasser, und fange erst dann mit meiner Stadterkundung an.“

GROSSSTADT ODER KLEINER BADEORT?
„Ich brauche Großstadtgewimmel um mich herum und all die Annehmlichkeiten und Freizeitangebote. Ich brauche einfach diese Energie, die eine Stadt zu bieten hat.“ 

BACKPACKER-URLAUB ODER RESORT?
„Auf keinen Fall Backpacker-Urlaub! Aber vielleicht sollte ich es mal versuchen, um ein bisschen aus meiner Komfortzone herauszukommen.“

POOL ODER MEER?
„Meer – gar keine Frage. Ich bin am Meer groß geworden, meine schönsten Erinnerungen von früher sind die Tage am Strand mit meiner Familie. Leute, die es nicht ans Meer zieht, kann ich nicht verstehen.“

WENN DU NUR EINE EINZIGE SACHE EINPACKEN KÖNNTEST - WAS WÄRE DAS?
„Nur eine Sache? Das ist unmöglich. Was aber unbedingt dabei sein muss, ist mein Laptop. Ich fürchte, wenn ich ihn nicht dabei habe, bleibt die Welt stehen [lacht].“ 

No text added

ANDY TORRES’ TEL-AVIV-GUIDE

WIE KOMMT MAN HIN?
„Mit dem Flugzeug, anders geht es nicht! Da es eine große Stadt ist, kommt man relativ leicht hin, und das ist gut, denn ich hasse Umsteigen und lange Wartezeiten an verschiedenen Flughafen.“

WAS PACKST DU EIN?
„Ich habe eine ziemlich ausgefeilte Packmethode, bei der ich für jeden Tag mehrere Outfits einplane und jedes davon in verschiedenen Ordnern auf meinem Handy abspeichere. In der Regel bin ich dann mit zwei relativ schweren Koffern unterwegs. An Strandtagen mag ich es gern schlicht, dann reichen mir ein einfacher Badeanzug, ein Kaftan und ein paar schöne Accessoires.“

WO GEHT'S ZUM STRAND?
„Am Strand will ich Spaß haben. Ich liebe Stand Up Paddling und mag die Annehmlichkeiten eines Stadtstrandes mit vielen Restaurants, Duschen und jeder Menge Angebote für danach. Meistens gehe ich zum Gordon Strand oder zum Hilton Strand, wo man super Wassersport treiben und Leute beobachten kann.“

WO GEHT MAN ESSEN?
„Die Einheimischen sind die besten Guides, von ihnen kam auch die Empfehlung, zum Port Sa’id zugehen. Da bekommt man kleine Gerichte auf einem Stück Pappe serviert, die man sich teilt und einfach mit den Fingern isst. Die Tahini und der Hummus sind super, und die Atmosphäre dort ist echt toll.“

WIE LÄSST MAN DIE GEDANKEN SCHWEIFEN?
„Am liebsten sitze ich einfach am Strand und lausche den Wellen. Die blaue Farbe und die Brandung haben eine herrlich beruhigende Wirkung auf mich.“ 

ANDY TORRES

WOHNORT: Amsterdam

TÄTIGKEIT: Fashionunternehmerin, Gründerin von stylescrapbook.com

Instagram: @stylescrapbook

WEBSEITE: stylescrapbook.com

Tags