Lexie und Georgia – Freundschaft, Mode und Brot

Zusammen mit semaine.com haben wir einen Tag mit den besten Freundinnen und unseren gegenwärtigen Musen, Lexie Smith und Georgia Hilmer, verbracht (wenn das keine Freundschaftsziele sind, wissen wir es auch nicht mehr).
24. Februar 2017

Man hat das Gefühl, dass Lexie Smith und Georgia Hilmer schon immer beste Freundinnen waren. Smith, eine 28-jährige, ausgeflippte New Yorker Bäckerin, und Hilmer, jetzt 23, die modelt, an der NYU studiert und ganz nebenbei ihre Fähigkeiten als Fotografin verfeinert, strahlen diese Leichtigkeit aus, die normalerweise auf jahrzehntelange Gespräche und eine große Anzahl tief verborgene, jugendliche Geheimnisse zurückzuführen ist. Tatsächlich ist ihre Freundschaft jedoch noch ganz frisch.

Man erzählt sich, dass das Duo vor zwei Jahren mit Zimmergenossen ging und zögernd ins Gespräch gekommen ist, nachdem beide Beziehungen zerbrochen waren. "Ich hatte gehört, dass Georgia ein jüngeres Model war, und sie hat mich nicht interessiert, als ich noch mit meinem Ex ging", erinnert sich Lexie. "Nachdem diese Beziehung jedoch vorbei war, kam sie in das Restaurant, in dem ich als Köchin gearbeitet habe, und wir haben über Rezepte gesprochen, weil wir einen Grund suchten, unsere Nummern auszutauschen." Nachdem sie ihre Handynummern gespeichert hatten, hat das Zweigespann sich angefreundet und eine kreative Partnerschaft gegründet. Es ist eine Beziehung, in der kein Thema tabu und kein emotionaler Gefallen zu groß ist - was sich vor kurzem als nützlich erwiesen hat, als Smith sich entschieden hat, ihre Arbeit zu kündigen, um eine neue Initiative mit dem Namen Bread on Earth vorzustellen. Das Duo hat diesen Zug an einem der vielen Tage geplant, den sie zusammen verbringen. Typischerweise verbringen Sie sie damit, dass Lexie einem Rezept den letzten Schliff verleiht, während Georgia sich mit ihrer Kamera beschäftigt und das Gespräch in aller Ruhe in einem Fotoshoot verewigt.

So ähnlich sah es auch aus, als Semaine ihnen einen Besuch abgestattet hat. Lexia kam aus ihrer Wohnung in Georgias Loft im Industriestil in Williamsburg herüber und während sie ein traditionelles türkisches Pide zubereitete, dachte das Duo über ihre Freundschaft, das Überwinden von Hindernissen, das desillusionierte Gluten-frei-Phänomen und die nächsten strahlenden Schritte der bereits vollendeten Karrieren nach.

SEIT WANN SEID IHR FREUNDINNEN?
Georgia: "Wir gingen mit diesen Typen und sie wohnten zusammen, aber wir haben die ganze Zeit nicht miteinander gesprochen. Dann haben wir mit ihnen Schluss gemacht und einander gefunden."

Lexie: "Georgia kam zu mir auf die Arbeit in einem Restaurant und schließlich gab sie mir ihre Nummer, damit ich ihr ein Rezept für ein Krautsalatdressing geben konnte. Danach haben wir unseren gemeinsamen Valentinstag geplant, weil wir versuchten, Männer zu meiden."

WIE WÜRDET IHR EINANDER BESCHREIBEN?
Lexie: "Georgia lässt sich eigentlich total schwer beschreiben. Sie ist ein großer und wunderschöner Mensch, aber was in ihrem Kopf vorgeht und ihre Angewohnheiten passen nicht zu immer ihrem Erscheinungsbild. Sie ist eine extrovertierte Introvertierte und unglaublich intelligent, zeigt ihren Intellekt jedoch auf eine sehr bescheidene und anspruchslose Art und Weise. Ich glaube, dass diese Aspekte ihrer Persönlichkeit die Menschen manchmal etwas überraschen. Sie ist außerdem sehr neugierig und ich glaube, dass sie an Magie glaubt. Rein körperlich würde ich gerne sagen, dass sie wolkige Lippen hat, weil sie so voll und schön sind, und überhaupt keine scharfen Ränder haben. Außerdem kleidet sie sich wie ein Junge im Teenager-Alter, trägt nie Make-up und ist 1,83 - sodass man sie in der Menge nie übersieht."

Wir haben Rezepte ausgetauscht, um an die Telefonnummer der jeweils anderen zu kommen.
LEXIE SMITH

Georgia: “Visuell verkörpert Lexie die Farben - Beige, Sand, Karamell, Taupe, Braun und verbrannter Toast. Sie und ihr ganzes Leben haben eine ganz besondere Farbpalette und ich glaube, das hat mir ihrem übergreifenden Ziel zu tun, einen Ort auf der Welt zu schaffen, der sinnvoll und beruhigend ist. Sie erwartet viel von der Welt und muss gegen dieselben Kräfte kämpfen, wie alle anderen Frauen. Sie ist jedoch eine besonders hartnäckige und bissige Kämpferin. Ich glaube, dass sie ein Talent hat zu sehen, wie groß die Welt für uns alle sein kann, und ihr Fluch ist, dass die Unfähigkeit der Welt, uns zu fügen, sie frustriert. Sie ist meine geistige Führerin, große Schwester, Mutter, Beraterin und wir zanken uns gerne - und sind ein sehr komisches Paar. Ihre Aura ist sehr warm, als ob man sich in einem Brot befindet, während es gebacken wird."

WAS HAT EUCH AN EUREN GEWÄHLTEN BERUFSFELDERN BESONDERS INTERESSIERT?
Lexie: “Ich finde, Brot ist ehrlich. Wenn du dem Prozess und den verwendeten Zutaten deine Aufmerksamkeit schenkst, ist es irgendwie vollkommen. Der Prozess des Backens selbst ist körperlich und demütigend, weil man das Ergebnis nie vollständig vorhersagen kann. Ich glaube, dass auch der gemeinschaftliche Aspekt des Brotes mich angesprochen hat. Nicht auf melancholische Art und Weise, sondern weil die Menschen sich früher bei den örtlichen Öfen getroffen haben und es hat irgendwie etwas Nostalgisches. Auch wenn man heute mit Menschen über Backwaren aus ihrer Kindheit spricht, bekommt man meistens eine wirklich ehrliche und aufrichtige Antwort, die wiederum eine viel offenere Unterhaltung ermöglicht.

Georgia: “Das Modelling war für mich ganz natürlich, [Georgia wurde in einem Kino entdeckt, während sie noch zur Schule ging], aber das Fotografieren war ein totaler Zufall. Ich habe als Teenager viele Polaroids gemacht und als ich dann nach New York kam, hatte ich einen Freund, der mir eine Kompaktkamera geschenkt hat. Ich hielt damals gar nichts davon, weil alle Kleinbildkameras hatten. Als Instagram dann jedoch explodierte, fing ich an, meine Fotos in der App zu posten. Ich habe durch meine Model-Karriere eine Followerschaft aufgebaut, dann bekam ich jedoch einige Angebote, Mode-Storys hinter der Kamera zu schießen. Ich arbeite immer noch Vollzeit als Model, aber das Fotografieren ist mein wichtigstes kreatives Schaffensfeld und es macht mir so viel Spaß."

WELCHE ASPEKTE EURER KARRIEREN STELLEN EUCH VOR DIE GRÖSSTEN HERAUSFORDERUNGEN?
Lexie: "Mir passiert es ziemlich oft, dass Leute Backen als "niedlich" bezeichnen, und das ist wirklich frustrierend. Es hat immer noch dieses Hausfrauenstigma, dass Frauen in die Küche gehören, weil das halt "ihr Platz" ist. Ohne neo-feministisch sein zu wollen finde ich, dass Backen wirklich Macht - und Ermächtigung - bedeutet und in der Lage zu sein, etwas so Grundlegendes und Menschliches zu schaffen, ist auch eine Bestimmung. Viel Geld zu verdienen und sich intellektuell weiterzuentwickeln, ist wichtig. Ich finde jedoch, dass Brot auch intellektuell und wichtig sein kann. Es ist nicht einfach eine Art, Kuchen für einen Kindergeburtstag zu backen. In Wirklichkeit hat es überhaupt nichts mit jugendlicher Süße, sondern mit Handarbeit und menschlichen Notwendigkeiten zu tun.

Georgia: “Es war interessant, mich selbst in die Schublade der "professionellen Fotografin" zu stecken, weil ich in Bezug auf die Fotos, die ich für mich selbst mache, ziemlich locker bin. Ich habe mich kürzlich bei der New York University angemeldet, weil das Modelling mich nicht richtig inspiriert und stimuliert hat, obwohl es immer Spaß macht. Ich hatte das College gleich nach der Highschool abgebrochen, weil meine Modelling-Karriere losging, und daher war es wirklich aufregend, als Erwachsene wieder das Lernen zu erforschen. Die Hälfte der Zeit war die Schule organisch und fließend - die andere Zeit habe ich damit verbracht herauszufinden, was von mir erwartet wird, ohne meine Augäpfel herauszuquetschen."

LEXIE, WAS IST DEINE ERSTE ERINNERUNG AN BROT?
"In Anbetracht meiner Karriere ist es interessant, aber ich bin nicht mit besonders vielen kulinarischen Assoziierungen aufgewachsen. Ich war eine atheistische Jüdin in den Vororten von Manhattan und mein Vater war in Riverdale in der Bronx. Wenn überhaupt waren meine ersten Erinnerung an Backwaren die billigen und ziemlich beschissenen jüdischen oder italienischen Feinkostläden. Ich erinnere mich, dass mein Bruder wirklich wählerisch beim Essen war und nur Brot essen wollte, das wir Baguette nannten, das jedoch eigentlich billig und schlecht gemacht war."

GEORGIA, WIE WÜRDEST DU DEINEN KÜNSTLERISCHEN PROZESS BESCHREIBEN?
"Ich mag es, Fotos zu finden. Ich glaube, das ist die beste Art zu beschreiben, was ich mache. Ich habe immer meine Kamera dabei und wenn etwas passiert, dokumentiere ich es. Ich mache mich nicht wirklich auf die Suche. Ich habe diesbezüglich keine künstlerischen Ambitionen. Es ist eher eine persönliche Dokumentation, ein Stilprojekt."

LEXIE, WAS SAGST DU ZU DEM GLUTENFREIEN WAHN?
"In den letzten zehn Jahren gab es einen massenhaften Zustrom von Menschen, die glutenfrei essen, und Unternehmen, die glutenfreie Produkte entwickeln. Abgesehen von den 1 % der Bevölkerung, die tatsächlich an Zöliakie leiden, sind die meisten Menschen - auch ich - nicht glutenempfindlich. Das Problem ist, dass Weizen in eine hyperproduktive Pflanze modifiziert wurde, die fast jeder Witterung standhält, um einen hohen Ernteertrag zu gewährleisten. Es hat aus vielerlei Gründen angefangen, aber schließlich ist es diese mutierte Version des Weizens, die dafür sorgt, dass die Menschen so schlecht reagieren, und nicht das Gluten. Ich interessiere mich für Bauernhöfe, die sich dafür einsetzen, alte Getreidesorten zurückzubringen, und Steinmühlen verwenden, sodass das Mehl viel gröber und nicht verarbeitet wird. Mehl aus altem Getreide ist nicht so gut geeignet, wenn man Weißbrot macht, das richtig gehen muss. Aber dieses Getreide hat uns nie krank gemacht, als wir Menschen wurden."

AUF WELCHE ANSTEHENDEN PROJEKTE FREUT IHR EUCH AM MEISTEN?
Georgia: "Ich richte meinen Fokus wieder auf´s Lernen, wenn das Frühjahrssemester anfängt. Ich freue mich darauf, viel Zeit in der Bibliothek mit meiner Nase in den Lehrbüchern zu verbringen (die Astronomie- und Soziologiekurse, die ich mache, sind besonders spannend). Ich hoffe, dass ich spontaner in meiner Fotografie werde, wenn ich die Uni als meine Arbeit betrachte. Ich möchte zu meiner ursprünglichen - neugierigen und zufälligen -Einstellung zurückfinden und meine Energie in die persönliche, tagebuchähnliche Fotografie stecken, die ich am meisten liebe. Ich möchte meine Kamera und Mittel außerdem dazu verwenden, um die politische Aufruhr anzusprechen, in der wir uns in den Vereinigten Staaten befinden: Sowohl durch die Beschaffung von Geld durch den Verkauf von Drucken, als auch indem ich meine Linse auf Protestanten und Aktivisten richte." 

Lexie: "Ich starte Bread on Earth, eine umfassende Initiative, um Brottraditionen aus der ganzen Welt zu erhalten und zu feiern - und richte meinen Fokus dabei vor allem auf Traditionen aus Konfliktregionen und von marginalisierten Völkern. Das Unglaublichste an vielen der Rezepte, die ich gesammelt habe, ist, dass sie sich über ganze Kontinente erstaunlich ähnlich sind und ganze Ozeane und Gebirge zu überspringen scheinen. Außerdem möchte ich mit der Lancierung der Website angesichts des glutenfreien Zeitalters alte Brottraditionen wahren. Es wird auf der Site ein Forum geben, in dem Menschen Geschichten aus ihrer Kindheit, die mit Essen zusammenhängen, erzählen, Rezepte austauschen und Fragen stellen können. Es wird auch eine interaktive Karte geben, auf der Brote aus unterschiedlichen Gegenden gekennzeichnet wurden. Außerdem möchte ich zusammen mit Mitwirkenden - die Lust haben oder die ich auswähle - Rezepte entwickeln. Die Brote werden anschließend fotografiert und einige der Fotos werden gedruckt und für den guten Zweck verkauft, um der Flüchtlings- und Immigrantengemeinschaft zugute zu kommen."

 

Auf semaine.com erfahrenSie mehr über Lexie und Georgia.
Hier lernen Sie, wie Sie Lexies traditionelles Pidezubereiten.

GEORGIA HILMER

Beruf: Model & Fotografin

Alter: 23

Momentaner Wohnsitz: Williamsburg, New York

Social Media: @georgiahilmer

 

LEXIE SMITH

Beruf: Künstlerin & Bäckerin

Alter: 28

Momentaner Wohnsitz: Queens, New York

Social Media: @leche_smith

Tags