Das Cat People Magazine

Das Herz (und das Leben) so manch eines Kreativen in der Mode- und Kunstszene wird von einer Katze beherrscht, und genau dieser Tatsache geht das gehypte Cat People Magazine mit großartigen Interviews und preisgekrönten Illustrationen nach.
30. April 2015

Es gibt so viele wunderbare Indie-Magazine da draußen, aber welches hat sich in letzter Zeit besonders hervorgetan?

Das Cat People Magazine natürlich! Das im australischen Melbourne von Designerin Jessica Lowe und Fotograf Gavin Green gegründete Magazin präsentiert kreative Menschen aus aller Welt mit einer Leidenschaft für Katzen und wurde bereits von unzähligen coolen Szeneseiten wie It's Nice That und MagCulture erwähnt. Außerdem hat es schon mehrere internationale Design Awards gewonnen. Aber in erster Linie geht es um Katzen.

„Uns war aufgefallen, dass viele tolle Künstler und Designer Katzen als Haustiere haben, und wir fühlten uns mit ihnen verbunden, denn wir haben selbst zwei [zwei Siamesen namens Lola und Lulu]. Das war der perfekte Einstieg in die privaten Räume und Studios von Leuten, die wundervolle Dinge tun und kreieren. Bisher schien es so etwas wie Cat People noch nicht zu geben – ein Magazin, das die Begeisterung für Katzen mit Fashion, Kunst und Interieur vereint. Wir waren uns nicht sicher, wie diese Idee bei anderen ankommen würde, aber wir sind einfach unserem Instinkt gefolgt und haben etwas geschaffen, was wir selbst gern lesen würden.“

ES HEIßT, KATZEN BEHERRSCHEN DAS INTERNET
Absolut. Aber sie sind auch bei kreativen Köpfen beliebt, vor allem in der Fashion- und Designbranche. Das Cat People Magazine geht der Beziehung zwischen Katzen und ihren Besitzern nach. 

Katzen legen eine Possierlichkeit, eine Loyalität und eine Treue an den Tag, die kreativen Menschen offenbar besonders entgegenkommen. Alle Künstler und Designer, die in dem Magazin auftreten, teilen ihre stilvollen Wohnungen und Studios mit ihren Vierbeinern und verfügen darüber hinaus über beeindruckende Büchersammlungen. Vielleicht ist genau das die Gemeinsamkeit der „Cat People“! 

UND WER KAM BISHER DARIN VOR?
Die erste Ausgabe präsentiert die Katzen und den Lifestyle der Fashiondesigner Vivetta Ponti (Vivetta) und Suzanne Clements & Inacio Ribeiro (Clements Ribeiro), des Grafikdesigners Mat Maitland und der Künstlerin Tanya Schultz (Pip & Pop). Außerdem gibt es einen neuen Foto-Essay des Fotografen Takashi Homma sowie Arbeiten der Grafikdesignerin Olimpia Zagnoli und der Künstlerin Lucy James zu bewundern. Interessant ist auch, dass das Magazin zweisprachig erscheint – auf Englisch und Japanisch. 

„Wir kommen zwar aus Australien, aber die spirituelle Heimat von Cat People ist eindeutig Japan. Wir haben damit gerechnet, dass man sich vor allem dort für ein Magazin über Katzen und Kunst interessieren würde, und wollten den japanischen Lesern das Magazin in vollem Umfang zugänglich machen – nicht nur visuell –, also haben wir beschlossen, die Texte sowohl auf Englisch als auch auf Japanisch zu präsentieren.“ 

UND WAS STEHT ALS NÄCHSTES FÜR CAT PEOPLE AN?
Derzeit wird auf Hochtouren an der zweiten Ausgabe gearbeitet, und die Erwartungen sind hoch. Vor allem, weil das Magazin kürzlich vom Trend-Büro WGSN als eine von zehn neuen Publikationen hervorgehoben wurde, die man sich ansehen sollte. Da es nicht wie ein typisches Magazin aufgemacht ist, sondern eher wie ein hochwertig produziertes Kunstbuch, steckt jede Menge Herzblut darin.

„[Die nächste Ausgabe] wird eine Weiterentwicklung der ersten – sie bekommt ein ähnliches Format, aber eine größere Auflage, längere Interviews und neue Papiersorten. Wir wollen das Magazin visuell und haptisch verfeinern und arbeiten dafür gerade mit ein paar spannenden Leuten zusammen. Dieser Teil der Arbeit macht am meisten Spaß. Wenn man neues Material zusammenträgt und sieht, wie alles allmählich Form annimmt. Wir hatten zwar gehofft, dass Cat People Leser finden würde, die sich für die kreativen Menschen in unseren Interviews interessieren, aber darüber hinaus haben wir einfach versucht, das Magazin ganz nach unseren eigenen Träumen und Hoffnungen zu gestalten. Wenn man wie wir im Eigenverlag publiziert, ist man am besten sein eigenes Publikum.“ 

 

Mehr über Cat People erfahren Sie auf der Webseite sowie auf Twitter und Instagram!

Die Gründer des Cat People Magazine: Grafikdesignerin Jessica Lowe und Fotograf Gavin Green.

Die Gründer des Cat People Magazine: Grafikdesignerin Jessica Lowe und Fotograf Gavin Green.

Wir kommen zwar aus Australien, aber die spirituelle Heimat von Cat People ist eindeutig Japan.
Das Cat People Magazine
Tags