3 Quick-Fix-Hautpflegetrends zum Ausprobieren

Vom letzten Schrei aus Südkorea bis hin zum Geheimnis hinter strahlendem Teint von Kopf bis Fuß – hier erfahren Sie das Neuste!
30. August 2017

MANUKA-HONIG
Kleopatra ist nicht umsonst eine Schönheitsikone, und was Hautpflege betrifft, lag sie mit ihren Gesichtsmasken aus Milch und Honig gar nicht so verkehrt. Honig ist nämlich in vielerlei Hinsicht von Nutzen für die Haut und kann uns damit im wahrsten Sinne des Wortes das Leben versüßen. Am bekanntesten ist er für seine antimikrobielle Wirkung. Die enthaltenen Enzyme setzen natürliche Acnebakterienbekämpfer frei (Flavonoide, Wasserstoffperoxid und Phenolsäure), sodass Honig vor allem reinigt, aber im Grunde ist er für alle Hauttypen geeignet. Honig enthält auch eine ordentliche Portion Antioxidantien, die die Hautregeneration anregen, und der Manuka-Honig im Besonderen unterstützt die natürliche Abwehr der Haut, stärkt ihren Schutzmantel und bewahrt sie vor schädlichen Umwelteinflüssen. Will man auf die klebrige DIY-Variante verzichten, ist der wohl einfachste Einstieg in die Honighautpflege eine Gesichtsmaske wie die Manuka Honey Peel-off Mask.

DIE DREI-SEKUNDEN-REGEL
Der neuste Schrei aus Südkorea, diesem Mekka der Beauty-Trends und -Tipps, ist die sogenannte „Drei-Sekunden-Regel“, die sich auf das kurze Zeitfenster bezieht, innerhalb dessen man nach der Reinigung das erste Hautpflegeprodukt auftragen sollte. Und warum halten die Koreanerinnen sich daran? Feuchte Haut ist empfänglicher für die Wirksubstanzen des Serums oder der Hautcreme als trockene Haut, weil sie in feuchtem Zustand viel durchlässiger ist. Mit anderen Worten: Die Drei-Sekunden-Regel sorgt dafür, dass Ihr Produkt besser einziehen und wirken kann. Das heißt aber nicht, dass die Haut noch tropfnass sein muss. Und keine Sorge, wenn bereits mehr als drei Sekunden oder vielleicht auch Minuten seit der Reinigung verstrichen sind. Mit einem feuchten Tuch oder einem Spritzer Gesichtsspray können Sie die Haut ganz schnell wieder befeuchten und dann einfach wie gewohnt mit der Hautpflegeroutine fortfahren. 

HIGHLIGHTER-TROPFEN
Manche bemühen sich, um mithilfe der richtigen Hautpflegeroutine möglichst natürlich zu strahlen, andere werden zu wahren Experten im Umgang mit Highlighter und Fächerpinsel, und wieder andere versuchen beides auf einmal – dabei kann man sich einen Großteil der Mühe oft sparen. Im Ernst! Vor allem, wenn wir Highlighter-Tropfen zur Hand haben. Dieser leichte, flüssige Highlighter kann selbstverständlich einfach pur verwendet werden, aber seinen wahren Glanz entfaltet er, wenn man ihn einem beliebigen flüssigen oder cremigen Produkt wie z. B. einer Feuchtigkeitscreme, Foundation oder einem Primer beimischt. Im Nu erhalten Sie dieses allumfassende Strahlen, das im Moment so hoch im Kurs steht. Beginnen Sie erst einmal mit einem oder zwei Tropfen, die sie mit Ihrem bevorzugten Produkt auf dem Handrücken mischen. Bei Bedarf einfach noch etwas mehr Highlighter hinzufügen. Dann sanft im Gesicht verteilen und das neu gewonnene Strahlen bewundern.

Tags